Sie befinden sich hier:

Lehrstuhl Empirische Methoden  > Forschungsprojekte  

Forschungsprojekte

Aktuelle Forschungsprojekte

 
Kriteriumsorientiertes adaptives Testen in der Hochschule (KAT-HS) KAT-HS_Logo_ohne Hintergrund  
Das Projekt KAT-HS ist eingebettet in die Förderlinie „Forschung zur digitalen Hochschulbildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Im Rahmen des Projektes wird ein hochschul- und fächerübergreifend einsetzbares Konzept zur Konstruktion, Administration und Auswertung von kriteriumsorientierten, computerisierten, adaptiven Klausuren im Hochschulbereich entwickelt, erprobt und evaluiert. Das zentrale Ziel ist dabei, die Schwächen aktueller Hochschulklausuren durch die systematische Nutzung digitaler Technologien zu überwinden. Um eine breite Einsetzbarkeit des Konzepts zu gewährleisten wird zusätzlich eine Software für computerisierte adaptive Klausuren und ein Internet-Portal im Rahmen des Projekts entwickeln werden.
   
Laufzeit: 02/2017-01/2020
Status: aktuell
 
       gefördert vomBMBF-Logo 
Projektmitarbeiter:
Sebastian Born
Aron Fink
   

Abgeschlossene Forschungsprojekte

 
Multidimensionale adaptive Kompetenzdiagnostik
 MAT_Logo    
Unter multidimensionalem adaptivem Testen (MAT) versteht man eine spezielle Art der simultanen Messung individueller Ausprägungen mehrerer Merkmale, bei der sich die Auswahl der vorgelegten Aufgaben am Antwortverhalten der Testperson orientiert. Im Vergleich zu herkömmlichen sequentiellen Testansätzen können durch MAT erhebliche Steigerungen der Messeffizienz erzielt werden.
Mit dem Projekt "Multidimensionale adaptive Kompetenzdiagnostik" wurden grundlegende Fragestellungen mit Simulationsstudien untersucht, die Anwendung von MAT unter Berücksichtigung realer Rahmenbedingungen mit Echtdatensimulationen erprobt, Software zur Administration multidimensionaler adaptiver Tests entwickelt und die gewonnenen Erkenntnisse empirisch erprobt.
   
Das Projekt war im DFG-Schwerpunktprogramm "Kompetenzmodelle zur Erfassung individueller Lernergebnisse und zur Bilanzierung von Bildungsprozessen" zugeordnet.  DFG-Logo    
Aus dem Projekt gingen bislang 3 Sonderhefte von Fachzeitschriften, 16 Zeitschriftenartikel, 2 Buchkapitel, die Computersoftware MATE, 1 Dissertation, mehrere studentische Abschlussarbeiten sowie über 50 Vorträge auf Tagungen und Konferenzen hervor.      
Weitere Informationen sind auf der Projekthomepage zu finden: www.mat.uni-jena.de
Laufzeit: 11/2007-06/2014
Status: Abgeschlossen
     
       
Kooperationspartner:      
Dr. Ulf Kröhne, Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), Frankfurt a.M.      
Projektmitarbeiter in Jena:      
Dr. Nicki-Nils Seitz
Dissertation: "Zwei Klassifikationsmethoden für das multidimensionale adaptive Testen"
Preise: Herr Dipl.-Psych. Remo Kamm erhielt den Diplom-/Masterarbeitspreis der Fachgruppe Methoden & Evaluation in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) für seine Arbeit mit dem Titel "Testletbasiertes multidimensionales adaptives Testen."
     
   
   
CoSMed - Teilvorhaben "Adaptives Testen und Psychometrie"  ASCOT-Logo_120423
 
Das Verbundvorhaben CoSMed (Competence Measurement based on Simulations and adaptive Testing in Medical Settings) zielt auf die Modellierung und Messung beruflicher Kompetenzen medizinischer Fachangestellter und die Generierung komplexer Erklärungsmodelle.
Im Rahmen des an der Friedrich-Schiller-Universität Jena verorteten Teilvorhabens "Adaptives Testen und Psychometrie" werden Entwicklung und Auswertung von adaptiven Testverfahren gemäß internationaler Standards gesichert und Unterstützung sowie Weiterbildung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler anderer Projekte der ASCOT-Initiative geleistet.  
Zur Erhebung der allgemeinen Kompetenzen wird die Testplattform "Multidimensional Adaptive Testing Environment" (MATE) eingesetzt. Die im Rahmen der ASCOT-Initiative verwendete Version von MATE wird durch das Projekt Technology Based Assessment (TBA) am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) erstellt.  
Laufzeit: 12/2011 - 05/2015
Status: Abgeschlossen
 
   
Kooperationspartner:  gefördert vom
BMBF-Logo
Prof. Dr. Susan Seeber, Georg-August-Universität zu Göttingen
Prof. Dr. Birgit Ziegler, Technische Universität Darmstadt
Dr. Ulf Kröhne, Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), Frankfurt a.M.
Projektmitarbeiter in Jena:
Raphael Bernhardt

Dissertation:
Bernhardt, R. (2017). Konstruktion computerisierter adaptiver Tests am Beispiel der Messung schulisch erworbener Kompetenzen. Dissertation, Friedrich-Schiller-Universität Jena. Jena: DBT. Verfügbar unter https://www.db-thueringen.de/receive/dbt_mods_00031826

 
   
   
MoKoMasch - Teilvorhaben "Psychometrie und Evaluation"
KoKoHs_Logo_120423
 
Im Rahmen des BMBF-Forschungsprogramms KoKoHS wird im Verbundprojekt MoKoMasch (Modellierung von Kompetenzen von Studierenden des Maschinenbaus in den Bereichen Konstruktion, Entwurf und Produktionstechnik) eine Kompetenzmodellierung und -erfassung bei Maschinenbau-Studierenden in den Bereichen Konstruktion, Entwurf und Produktionstechnik vorgenommen. Ziel ist die Erfassung übergeordneter Kompetenzen, die von spezifischem Wissen und Problemlösefähigkeit determiniert werden. Es wird geklärt, um welches spezifische Wissen es sich handelt, wie dieses intern verknüpft ist und mit der Problemlösefähigkeit korrespondiert.
Das an der Friedrich-Schiller-Universität Jena angesiedelte Teilvorhaben "Psychometrie und Evaluation" übernimmt Aufgaben bei der methodischen Begleitung des Gesamtvorhabens. Durch Einsatz aktueller Ansätze der Aufgabenentwicklung und der psychometrischen Modellierung auf Basis der Item-Response-Theorie wird internationale Anschlussfähigkeit gewährleistet.  
Weitere Informationen zum Projekt: www.mokomasch.tu-darmstadt.de  

Laufzeit: 11/2011 - 10/2014
Status: Abgeschlossen

Abschlussbericht

 
Im Projekt erhobene Daten einer an der TU Dortmund vorgegebenen Klausur zum Thema „Process Dynamics“ (N = 172) kann in dokumentierter Form für Forschung und Lehre auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden (E-Mail an ).  
   
Kooperationspartner:  
Prof. Dr. Augustin Kelava (Sprecher), Universität Tübingen  gefördert vom
BMBF-Logo
Prof. Dr. Eberhard Abele, Technische Universität Darmstadt
Prof. Dr. Reiner Anderl, Technische Universität Darmstadt
Prof. Dr. Sebastian Engell, Technische Universität Dortmund
Prof. Dr. Manfred J. Hampe, Technische Universität Darmstadt
Prof. Dr. Bernhard Schmitz, Technische Universität Darmstadt
Prof. Dr. Ralf Tenberg, Technische Universität Darmstadt
Prof. Dr. Joachim Vogt, Technische Universität Darmstadt
Projektmitarbeiterin in Jena:  
Linda Gräfe  
   
   
CavE-ICT-PISA - Teilvorhaben "Psychometrie und adaptives Testen"  
Mit dem Projektvorhaben "Computergestützte, adaptive und verhaltensnahe Erfassung Informations- und Kommunikationstechnologie-bezogener Fähigkeiten (ICT-Skills) in PISA" (CavE-ICT-PISA) soll vorbereitende Forschung für das internationale Large-Scale-Assessment PISA erfolgen. Die übergeordnete "Vision" des Projekts besteht in der Entwicklung eines computerbasierten, verhaltensnahen sowie adaptiven Instruments zur Messung von ICT-Skills, das bei künftigen PISA-Erhebungen als interationale Option Verwendung finden kann. Das an der Friedrich-Schiller-Universität Jena verorete Teilvorhaben "Psychometrie und adaptives Testen" verfolgt die Teilziele: Entwicklung eines geeigneten Pools verhaltensnaher Items zur Messung von ICT-Skills, Kalibrierung des Itempools nach internationalen Standards auf Basis der IRT sowie Entwicklung des adaptiven Algorithmus.  
Die Arbeiten des Verbundprojekts CavE-ICT-PISA gliedern sich in vier Schritte, die jeweils mit einem Meilenstein abgeschlossen werden. Das Vorgehen orientiert sich an dem für internationale Large-Scale-Assessments typischen Ablauf:  
  1. Entwicklung theoretischer Framework für ICT-Skills.
  2. Entwicklung Assessmentframework (inkl. Aufgabenentwicklung).
  3. Entwicklungsstudie (Skalierung & Validierung).
  4. Konstruktion computerisierter adaptiver Test.
 
Die Arbeiten zu allen Schritten erfolgen in enger Kooperation der Projektpartner. Die Arbeitsschwerpunkte des Teilprojekts "Psychometrie und adaptives Testen" liegen in der Aufgabenentwicklung (Schritt 2), Erstellung Testheftdesign & Skalierung bei der Entwicklungsstudie (Schritt 3) sowie Simulation und Konstruktion des adaptiven Tests (Schritt 4).  

Laufzeit: 04/2012 - 03/2015
Status: Abgeschlossen

Abschlussbericht

 
   
Kooperationspartner: gefördert vom
BMBF-Logo
Prof. Dr. Holger Horz, Goethe-Universität Frankfurt
Prof. Dr. Frank Goldhammer, Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), Frankfurt
Dr. Johannes Naumann, Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), Frankfurt
Projektmitarbeiterin in Jena:  
Franziska Wenzel  
   
   
Revision des Verfahrens Mathematischer Kenntnis- und Wissenstest (MathKT)  
Der Mathematische Kenntnis- und Wissenstest (MathKT) wird zur Eignungsfeststellung von Offiziersbewerberinnen und Offiziersbewerbern vor der Aufnahme eines Studiums an den Universitäten der Bundeswehr eingesetzt.  
Im Rahmen des Forschungsprojekts soll dieser Test in Zusammenarbeit mit der Professur Mathematikdidaktik an der Leuphana Universität Lüneburg grundlegend überarbeitet werden. Ausgangspunkt für die Überarbeitung bildet ein mathematisches Kompetenzmodell, welches an das Modell der Bildungsstandards im Fach Mathematik für die Allgemeine Hochschulreife (Beschluss der Kultusministerkonferenz, 2012) anknüpft und dieses um die Studienanforderungen der Universitäten der Bundeswehr erweitert. Das revidierte Testverfahren wird in einem zweistufigen Verfahren empirisch erprobt. Die Skalierung erfolgt auf Basis der Item-Response-Theorie. Das Resultat, der revidierte MathKT, soll nach Fertigstellung die momentan eingesetzte Version im operationalen Einsatz ersetzen.  
Laufzeit: 06/2013 - 06/2015
Status: Abgeschlossen
 
   
Kooperationspartner: gefördert vomBMVG_Logo_komprimiert
Prof. Dr. Dominik Leiss, Leuphana Universität Lüneburg  
Michael Besser, Leuphana Universität Lüneburg  
Projektmitarbeiterin in Jena:  
Anna Mikolajetz

Dissertation:
Mikolajetz, A. (2017). Messung komplexer Kompetenzkonstrukte in Large-Scale-Assessments mithilfe von multidimensionalen adaptivem Testen. Dissertation, Friedrich-Schiller-Universität Jena.